Zwei „ganz normale“ Wochen im Oktober im besetzten Palästina
(Auszug aus der monatlichen Auflistung der Palästinensischen Mission in Berlin)

  1. Oktober: Etwa 400 extremistische, gewaltbereite Siedler randalieren in der Altstadt Jerusalems. Sie hämmerten an die Türen von palästinensischen Geschäften, warfen Steine und zerstörten Autofenster. Mindestens ein palästinensischer Geschäftsinhaber wurde bei den Angriffen in seinem eigenen Geschäft verletzt und musste zur Behandlung ins Krankenhaus. (div. Quellen)
    Von Militärischen Stützpunkten am Grenzzaun entlang feuern Besatzungssoldaten auf palästinensisches Ackerland und Gärten in Kissofim und Soufa, östlich von Khan Younis gelegen. (Al Ayam)
  1. Oktober: Israelische Besatzungstruppen nehmen 18 Palästinenser im Zuge nächtlicher Razzien in Ost-Jerusalem und Umgebung fest. (Wafa)
  1. Oktober: In dieser Woche gibt Israel Pläne für Tausende neue Siedlungswohneinheiten in der besetzten Westbank bekannt. So sollen allein in der völkerrechtswidrigen Siedlung Giv’at Hamatos rund 1.600 neue Wohneinheiten gebaut werden. Insgesamt sind 2.616 neue Wohnungen an verschiedenen Standorten in der besetzten Westbank geplant. (div. Quellen)
    In Hebron schlagen zwei radikale Siedler auf zwei palästinensische Kinder ein. Amir Ramadan (3 Jahre) und seine Schwester (8Jahre) waren auf dem Schulweg, als sie angegriffen wurden. (Al Hayat Al Jadida)
  1. Oktober: Im Gebiet von Hebron, in der Ortschaft Al-Tuwani, zerstören israelische Truppen palästinensisches Ackerland und Strukturen. (Maan)
    Bei Auseinandersetzungen mit der Besatzungsarmee werden in Beit Ummar, nördlich der Stadt Hebron in der Westbank, Dutzende Palästinenser verletzt. Die Soldaten setzten Tränengas und Gummigeschosse ein. (Al Quds)  
  1. Oktober: In der nördlichen Westbank nehmen Besatzungstruppen mindestens 10 Palästinenser bei Razzien und Hausdurchsuchungen fest. (IMEMC)
  1. Oktober: Am Freitagnachmittag feuern Besatzungstruppen eine große Anzahl von Gummigeschossen und Tränengas in der Stadt Hebron ab. Dabei wird der 15-jährige Odai Ibrahim Abu Aisha ins Bein getroffen. Augenzeugenberichten zufolge attackierten die Soldaten viele Palästinenser in Bab Al-Zawiya und nahmen eine größere Anzahl auch fest. (IMEMC)
    Ein 19-jähriger Palästinenser wird an der Küste des nördlichen Gaza-Streifens von Besatzungstruppen angeschossen, als die Truppen das Feuer auf sein Boot eröffneten. (IMEMC)
  1. Oktober: In Hebron attackieren in den Nachtstunden Dutzende radikaler Siedler palästinensische Häuser in Tel Rumeida und Karnatina. (Safa)
  1. Oktober: … In nächtlichen Razzien in der Westbank und Ost-Jerusalem verhaften israelische Besatzungstruppen mindestens 66 Palästinenser, zumeist Jugendliche. (Maan)
    In den Ortschaften Mghayer und Bourin, nordöstlich der Stadt Ramallah, Westbank, stehlen Siedler die Oliven von rund 200 palästinensischen Olivenbäumen in Mghayer, in Bourin zudem die Oliven von 60 Olivenbäumen. (Al Ayyam)
    Israelische Truppen nehmen die 14-jährige Ghada Shammas an einem Checkpoint in Hebron, Westbank, fest. Die Soldaten behaupteten, dass sie ein Messer bei sich trägt. Obwohl sie keines bei der Durchsuchung ihrer Tasche fanden, nehmen sie das Mädchen fest. (AlAyyam).
    Ein 19-jähriger Palästinenser wird an der Küste des nördlichen Gaza-Streifens von Besatzungstruppen angeschossen, als die Truppen das Feuer auf sein Boot eröffneten. (IMEMC)
  1. Oktober: Eine verdeckt operierende Einheit der Besatzungsarmee nimmt in den Nachtstunden Iyad Bzei aus dem Flüchtlingslager Qalandiya fest. (Al Ayyam)
    Unter dem Schutz der Besatzungstruppen dringen Dutzende radikaler Siedler auf das Gebiet der Al-Aqsa-Moschee vor. (Al Ayyam) 
  1. Oktober: Im Zuge verschiedener Razzien nehmen die Besatzungstruppen insgesamt acht Palästinenser in der Westbank fest. … (Maan)
  1. Oktober: Israelische Besatzungstruppen nehmen einen Palästinenser aus der Ortschaft Ya’bad, südwestlich von Jenin in der Westbank, fest. Er war auf dem Nachhauseweg von seiner Arbeit und wurde am Checkpoint Kfert-Abed-Junction festgenommen. … (Wafa)  
  2. Oktober: Radikale Siedler und Truppen der israelischen Besatzungsarmee attackieren britische Aktivisten, die in einer Delegation anlässlich des 100. Jahrestages der Balfour-Deklaration nach Hebron gereist sind. (Al Ayyam)
    Der Checkpoint westlich der Stadt Tulkarem bleibt geschlossen und schränkt dadurch die Bewegungsfreiheit der palästinensischen Bevölkerung weiter massiv ein … In der Ortschaft Essawiyeh fanden Razzien statt, darunter Hausdurchsuchungen. Israelische Truppen halten zudem Dutzende von palästinensischen Bauern davon ab, ihre Oliven auf den Feldern zu ernten. (Al Quds)
  1. Oktober: In der Nähe der völkerrechtswidrigen Siedlung Halamish, nordwestlich von Ramallah in der Westbank erschießen Besatzungstruppen den 26-jährigen Muhammad Abdullah Moussa aus dem Dorf Deir Ballout und verwunden seine 33-jährige Schwester Latifa an der Schulter. Die Soldaten hatten das Feuer auf ihr angeblich „verdächtiges“ Auto eröffnet. (Maan)

Ein Bericht von OCHA (UN Office for the Coordination of Humanitarian Affairs) dokumentiert die in den vergangenen zwei Wochen durch Besatzungstruppen verletzten und festgenommenen Palästinenser in den besetzten Gebieten: So wurden im Zeitraum vom 12. bis zum 25. September insgesamt 48 Palästinenser verletzt, darunter sind auch 10 Kinder und sechs Frauen. In der Westbank führten die Truppen im gleichen Zeitraum 123 Operationen durch und nahmen dabei 152 Palästinenser, darunter 20 Kinder, fest. Jeweils 37 der Festnahmen erfolgten in Hebron und Jerusalem. Im C-Gebiet zerstörten die Truppen 21 Gebäude unter dem Vorwand, diese seien ohne Genehmigung errichtet worden. 29 Palästinenser, darunter 16 Kinder, wurden obdachlos, etwa 40 Palästinenser verloren ihre Lebensgrundlage. (OCHA)

BITTE BEACHTEN SIE: Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.


www.pal-ini-hd.de

Treffen der Palästina/Nahost-Initiative HD: jeden 2. u. 4. Do im Monat, 20:00. Welthaus, Hbf HD